Polen - Reiseinformation



Polen - ein wunderschönes Reiseland

Abgeleitet wird der Name Polen vom Wort „pole“, was man mit dem Feld, der Fläche oder auch der Ebene deuten könnte. Seine Lage in Mitteleuropa wie seine Geschichte prädestiniert Polen geradezu zu einer Region des Austauschs zwischen Ost und West. Schlösser, Patrizierhäusern sowie romanische und gotische, barocke Kirchen an vielen historischen Orten präsentieren Polen als ein sehr vielseitiges Reiseland. Es bietet unberührte Natur und reizende Erholungsgebiete. Hier finden Sie lange Strände, romantische Seen und Flusslandschaften, unabsehbare Wälder und lang gestreckte Bergrücken. Es gibt lebendige Großstädte mit einem attraktiven Kultur- und Unterhaltungsangebot und märchenhafte Dörfer, in denen Sie vollkommen abschalten können.

Der offizielle Staatsname von Polen lautet: „Republik Polen“. Die Hauptstadt von Polen ist Warschau mit 1,6 Millionen Einwohnern.

Visum

Zur Einreise in das EU-Land Polen benötigen EU Bürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Auch Kinder unter 16 Jahren brauchen einen eigenen Ausweis oder Pass mit Lichtbild. Die Eintragung der Kinder in den Pass der Eltern ist nicht ausreichend. Diese Regelung gilt auch für Bürger der USA, zahlreicher lateinamerikanischer und einiger anderer Länder. Die Staatsbürger anderer Länder, darunter auch Russland, Belarus (Weißrussland) und der Ukraine, unterliegen der Visumspflicht (letztere über einen Aufenthaltstitel für Deutschland oder ein Schengenvisum verfügen).

Visumspflichtige Personen müssen sich ein Visum vor der Abreise nach Polen besorgen. Die Bearbeitung kann je nach Art und nach der Staatsangehörigkeit des Antragstellers bis zu 14 Tage dauern. Antragsteller benötigen für ein Visum: 

  • gültigen Reisepass oder eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland (mindestens sechs Monate länger als die Aufenthaltsdauer)
  • ausgefüllten Visumsantrag
  • Adressen der zu besuchenden Personen bzw. Institutionen in Polen.

Der Transit durch Polen ist visumsfrei.

Zollvorschriften

Seit dem 1. Mai 2004 gibt es keine Zollkontrolle an der deutsch-polnischen Grenze mehr. Für die Ein- und Ausfuhr von Waren gelten die EU-Bestimmungen. Da Polen bis 2008 deutlich günstigere Steuersätze bei Tabakwaren haben wird, ist die zollfreie Einfuhr von Tabakwaren zu privaten Zwecken begrenzt auf: Zigaretten 800 Stück, Zigarillos 400 Stück, Zigarren 200, Rauchtabak 1kg über 18 Jahren beschränkt.

Die Ausfuhr von Kunstwerken, Antiquitäten, Büchern und Gegenständen, die vor dem 9. Mai 1945 hergestellt wurden, ist nur mit Genehmigung des Denkmalkonservators der jeweiligen Woiwodschaft bzw. der Nationalbibliothek in Warschau möglich.

Ärztliche Versorgung in Polen

Einen Arzt oder Zahnarzt in Polen in Anspruch zu nehmen ist also grundsätzlich möglich. Hier gelten wie für andere EU-Länder gleiche Regelungen. Die eigene Krankenkasse übernimmt die Kosten, die für ärztliche Leistungen in Polen anfallen. Wer nach Polen reist und gesetzlich versichert ist, sollte zusätzlich eine private Reisekrankenversicherung abschließen, die sehr preiswert ist. Mindestens ist Ratsam, sich in Verbindung mit Ihrem Ansprechpartner bei eigener Krankenkasse zu setzen. Im Falle des Rücktransports von Schwerverletzten und Erkrankten ist eine solche Police unersetzlich.

Notruf in Polen

Für deutschsprachige Touristen in Polen ist vom 1. Mai bis 30. September ein telefonischen Notruf in deutscher Sprache vorgesehen. In dringenden Fällen (z.B. bei Diebstählen, Unfällen oder Problemen mit der Polizei) sollen deutschsprachige Hilfskräfte täglich zwischen 8 und 22 Uhr mit Rat zur Verfügung stehen. Für solche Fälle ist die Notrufnummer landesweit gebührenfrei von jedem Festnetzanschluss erreichbar und lautet:

  • Deutschsprachige Hilfskräfte bei Problemen, Tel.: 0800 - 200 30
  • Vom eigenen Handy, Tel.: 0048 – 22 – 601 55 55
    (Hier fallen die üblichen Verbindungskosten bei Auslandgesprächen an)

Die übrigen Notrufnummern sind in ganz Polen gleich und kostenlos von den öffentlichen Telefonzellen anzuwählen:

  • Rettungsdienst: 999
  • Polizei: 997
  • Feuerwehr: 998
  • Pannendienst: 981
     

Die polnische Währung

In Polen ist die Währung der Zloty, den es seit 1924 in Polen als offizielle Währung gibt. Der Zloty wurde auch nicht durch den Euro abgelöst, sondern bleibt weiterhin als Währung in Polen bestehen.

Banknoten gibt es im Wert von 10, 20, 50 100 und 200 Zl.

Polnische Münzen sind in den Nennbeträgen 1, 2, und 5 Zl sowie 1, 2, 5, 10, 20, und 50 Grosz auf dem Geldmarkt.

Zeitzone

Es gilt wie in Deutschland die mitteleuropäische Zeit (MEZ), im Sommer auch die Sommerzeit.

Feiertage und arbeitsfreie Tage

Arbeitsfrei sind alle Samstage und Sonntage sowie die folgenden Feiertage: Neujahr (1. Januar), Ostern (Sonntag und Montag, bewegliche Feiertage), Tag der Arbeit (1. Mai), Jahrestag der Verfassung vom 3. Mai 1791 (3. Mai), Fronleichnam (Donnerstag, beweglicher Feiertag), Maria Himmelfahrt (15. August), Allerheiligen (1. November), Tag der Unabhängigkeit - Nationalfeiertag (11. November), Weihnachten (25., 26. Dezember).

Die beste Reisezeit nach Polen

Die angenehmste Zeit für eine Reise nach Polen ist Mai bis Oktober. Tagestemperaturen und das Klima in Polen entsprechen in etwa dem in Deutschland, warm aber in der Regel nicht heiß. Der Niederschlag ist in dieser Zeit am geringsten. Im Winter fallen die Temperaturen im Nordosten Polens gelegentlich bis unter 30 Grad minus.

Essen und Trinken in Polen

Verglichen mit Deutschland sind die Preise in den polnischen Cafés und Restaurants in der Regel günstiger. In Städten und Ferienzentren ist das Angebot sehr vielfältig. Dort sind Speisekarten häufig auch mehrsprachig. Preiswertes Essen gibt es in sogenannten Milchbars.

Trinkgelder liegen bei etwa 10% der Rechnungssumme.

Restaurants sind meistens von 10 bis 23 Uhr geöffnet, in Großstädten auch länger. Cafés sind üblich zwischen 7 und 20 Uhr geöffnet.